Blinden und Sehbehinderten Sportverein Dortmund e.V.

                                                        

Aktuelles

 

Kein gelungenes Heimspiel

 

Am 10.11.2018 fand in der Sporthalle "Gartenstadt" in Dortmund die Hinrunde der 1. Bundesliga im Torball statt.

Sieben Teams nahmen an dem Turnier teil, darunter auch der Blinden- und Sehbehinderten Sportverein Dortmund (BSSV).

Für die Gastgeber verlief der Tag sportlich nicht optimal. Berücksichtigt man jedoch die Umstände, dass im Moment nur sehr wenig trainiert wird, darf sich die Mannschaft nicht beschweren. Defensiv stand die Truppe relativ stabil da. Trotzdem ließen sich einige Unstimmigkeiten und Abwehrfehler nicht verhindern, die immer wieder zu Rückständen führten, die man nicht mehr aufholen konnte, da die Offensive das große Problem war: Es fehlte sowohl an der Wurfkraft als auch an der Präzision. So stand am Ende nur ein Sieg auf der Habensseite. Diesen erzielte man gegen das Team aus Unterliederbach (3:2). Alle anderen fünf Spiele verlor man, wobei jedoch einige Spiele erst in der letzten Minute entschieden wurden.

Der neue Spieler, Adama Bah, kam zu seinen ersten Einsetzen in der Bundesliga und überzeugte mit seiner Wurfkraft, musste aber auch noch Lehrgeld in der Verteidigung bezahlen.

Die Hinrunde wurde mit 2:10 Punkten und 11:23 Toren abgeschlossen, sodass die Aussichten für den Klassenhalt nicht gut aussehen.

 

Spieler: Helmut Jürgen, Hasan Koparan, Adama Bah, Cengiz Koparan

v. l. H. Jürgen, A. Bah, C. Koparan, H. Koparan

v

Auch in diesem Jahr wurde der BSSV Dortmund wieder zum Turnier nach Magdeburg eingeladen, das am 03.11.2018 stattfand.

Der BSSV Dortmund trat mit den altbewährten Kräften Helmut Jürgen, Cengiz Koparan, Hüseyin Yücel, Toni Monirji und den Neuling Adama Bah, an. Die Betreuung des Teams übernahm Eliane Exner.

Insgesamt nahmen 10 Teams teil, die im Modus „Jeder gegen Jeden“ den Gewinner ermittelten. Das Turnier diente einerseits zur Vorbereitung für die drei Spieler der 1. Mannschaft, die nächste Woche ihren ersten Einsatz in der 1. Torballbundesliga haben (Cengiz, Helmut, Adama), andererseits zum Erproben verschiedener neuer Aufstellungen.

1. Spiel: Halle – Dortmund        3:4

Nach einem holprigen Start, konnte man das Spiel über das Verwandeln von einem Strafwurf und einem Penalty drehen und die Führung bis zum Ende sicher verteidigen. Als Besonderheit sei zu erwähnen, dass man in der ersten Halbzeit in einem vorgezogenen Trichter spielte und in der zweiten Halbzeit der Neuling Adama seinen ersten Einsatz bekam und schon erste gute Ansätze im Angriff zeigen konnte.

2. Spiel: Dortmund – Zürich 5:3

Auch in diesem Spiel konnte man wieder mit einem verwandelten Strafwurf das Spiel in die richtige Spur bringen. Die weiteren Tore entstanden durch die Umsetzung taktischer Vorgaben und präziser Würfe. Im weiteren Verlauf wurden Unachtsamkeiten in der Abwehr bestraft, sodass es noch einmal enger wurde. Dies sollte jedoch keine Auswirkungen mehr auf den Sieg haben.

3. Spiel : Borgsdorf – Dortmund  4:3

Nachdem man letzte Woche noch in einer etwas anderen Formation eine hohe Niederlage gegen diesen Gegner hinnehmen musste, gestaltete sich dieses Spiel ganz anders. So war es bis ans Ende ein Kopf an Kopf-Rennen, was durch unpräzise Würfe und individuelle Abwehrfehler der erfahrenen Spieler in der letzten Minute zu unseren Ungunsten entschieden wurde.

Es war der erste Starteinsatz für den Debütanten Adama, bei dem er einerseits seine ersten beiden Tore für den BSSV werfen konnte und andererseits noch Lehrgeld für seine Unerfahrenheit in der Abwehr zahlen musste.

4. Spiel: Dortmund – Augsburg  4:2

Hier trat der BSSV gegen einen der kommenden Gegner aus der 1. Torballbundesliga an und zeigte das beste Spiel des Tages. Man konnte durch einen variablen Angriff und eine wache und schnelle Abwehrarbeit den Gegner überraschen und unter Druck setzen, sodass man am Ende verdient als Sieger vom Feld ging.

5. Spiel: Magdeburg – Dortmund  4:3

Auch diesen Gegner hatten zwei Spieler noch in schlechter Erinnerung vom vergangenen Wochenende. Zunächst sah es wieder nicht gut aus, da man schnell durch zwei Flyballs in Rückstand geriet. Doch konnte man erneut eine eigentliche Schwäche, nämlich das Verwertern von Strafwürfen in Tore, am heutigen Tage als Stärke präsentieren und den Ausgleich erzielen. Es gelang sogar ein Führungstreffer, der bis kurz vor Ende hielt. Bevor man erneut durch einen Flyball und einen groben Patzer noch das 4.3 hinnehmen musst. Am Ende stellte sich heraus, dass dieses Spiel mitverantwortlich dafür war, dass man nicht noch höher auf dem Podest steigen konnte.

6. Spiel: Dortmund – Mol  4:4

In diesem Spiel musste man sich der geballten Wurfstärke der jungen Truppe aus Belgien entgegenstellen. Zunächst schaffte man es dem Powerspiel zu trotzen und die Schwächen im Abwehrspiel der Gegner auszunutzen. Doch durch mehrer grobe Schnitzer in der Abwehr musst man das Unentschieden in Kauf nehmen, sodass sich am Ende beide Parteien mit dem Punkt zufrieden geben mussten.

7. Spiel: Hoffeld – Dortmund  2:3

In diesem Spiel war viel Geduld gefragt, da man sehr ungenau warf und es daher lange dauerte, bis man sich Tore erarbeitet hatte. Den Vorsprung konnte man dann bis zum Ende relativ souverän verteidigen und die nächsten Punkte einfahren.

8. Spiel: Dortmund – Magdeburg II       4:3

Dieses Spiel war ein ganz zähes und schwieriges, da man es nicht schaffte gegen einen Gegner mit großen Schwächen, diese gezielt anzuspielen, um sich in eine ruhige Position zu bringen. Im Gegenteil man brachte den Gegner ins Spiel, indem man selbst viele Fehler produzierte und nicht planvoll agierte. Bis kurz vor Ende stand es daher Unentschieden. Mit einer gezielten Einwechslung und der Umsetzung eines besprochenen Wurfs konnte dann noch der Siegtreffer erarbeitet werden.

9. Spiel: Wien – Dortmund        2:6

Zum Abschluss zeigt man noch mal über weite Strecken des Spiels eine gelungene Leistung. So konnte man im Angriff über ein gutes Konterspiel und das Verwandeln von Strafwürfen eine komfortable Führung herausspielen. Erst nach einer Umstellung des Gegners wurde das Spiel ausgeglichener und man musste noch zwei Tore hinnehmen. Dies änderte jedoch nichts mehr am höchsten Sieg des Tages.

Insgesamt erzielt der BSSV Dortmund 13:5 Punkte (6 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen) und ein Torverhältnis von 36:27.

Mit dieser Leistung erspielte sich das Team einen verdienten dritten Platz. Man war sogar Punktgleich mit dem Zweitplatzierten Magdeburgern, die sich diesen nur durch das bessere Torverhältnis sichern konnten.

Cengiz 12 Tore, Helmut 11 Tore, Toni 11 Tore, Adama  2 Tore.

dritter Platz für die Dortmunder Mannschaft

 

Glanzloser Auftritt des BSSV II

 Am 27.10.2018 startete die Torballsaison. In Borgsdorf fand die Hinrunde der 2. Torballbundesliga statt, an der die zweite Mannschaft des BSSV mit den erfahrenen Spielern Hüseyin Yücel, Rüdiger Steinhanses, Toni Monirji und dem Neuling Patrick S. teilnahm.

Leider fiel Marc Fälker krankheitsbedingt kurzfristig aus und auch Kevin Barth konnte aufgrund einer anderen Verpflichtung nicht teilnehmen und das Team unterstützen.
Betreut wurde das Team durch Eliane Exner.
Aufgrund der Ausgangslage, dass zwei der sieben teilnehmende Teams in der Liga auf- und zwei der Teams absteigen werden, gilt die 2. Liga immer als die Hartumkämpfteste. Dies sollte sich auch an diesem Wochenende zeigen, nur dass der BSSV damit leider nichts zu tun hatte.
Am Ende des Tages hieß es nämlich 0:12 Punkte und 19:37 Tore, wovon 12 Tore alleine durch Strafwürfe und Penalties kassiert wurden. Damit konnte also kein Sieg eingefahren werden, was die Ausgangssituation für die im Februar 2019 stattfindende Rückrunde nicht einfach gestaltet.
Das Team fand nur in den zwei letzten Spielen ein wenig in das Turnier, ansonsten waren die Spiele durch viele Fahrigkeiten und besonders durch ein Strafwurffestival (insgesamt wurden 49 Leinen produziert) geprägt. Der einzige Lichtblick war der erst 14jährge Patrick, der bei allen seinen Einsätzen zeigte, das was in ihm steckt und dafür von allen Seiten viel Lob erhielt. Bisher hatte er immer nur Torball in der Schule gegen Gleichaltrige gespielt. 
1. Spiel
Kaiserslautern - BSSV Dortmund II (6:4) 2. Spiel   BSSV Dortmund II - Hoffeld (3:7) Gegen den Aufsteiger hatte Patrick seinen ersten Einsatz beim Torball der Erwachsenen und konnte sich direkt mit seinem ersten Tor belohnen. 3. Spiel BSSV Dortmund II - Magdeburg (3:6) Dies war das schwächste Spiel des Tages bzw. Die gnadenloseste Bestrafung der erzielten Strafwürfe. Man erzielte insgesamt 14 Leinen und alle 4 Penalties führten zu Toren. 4.Spiel Borgsdorf - BSSV Dortmund II (7:1) 5.Spiel BSSV Dortmund II - Nürnberg (3:5) Dies war das beste Spiel des Tages. Hier entstand zum ersten Mal ein Spielfluss. So gelang man früh in Führung, da man die von der Trainerin benannte Schwachstelle gut anspielte. Doch mit Einsetzen der ersten Leinen verlor man den Zugriff und das Spielkonzept, sodass man trotz der engagierten Leistung sich nicht mit den ersten Punkt(en) belohnen konnte.
6.Spiel München II - BSSV Dortmund II (6:5)
Toni 13 Tore, Rüdiger 3 Tore, Hüseyin 1 Tor, Patrick 2 Tore

das etwas enttäuschte BSSV Team 

 

Tabelle und weitere Berichte sind einsehbar unter:

 

https://www.blindentorball.de/event/2-bundesliga-hinrunde-saison-2018-20

v

38. Internationales Inklusions-Sportfest in Wilhelmshaven Teilnahme des BSSV Dortmund mit der Torball-Mannschaft

 Am Samstag, 1. September 2018 nahm der BSSV Dortmund mit der Herren Torball-Mannschaft am 38. Internationalen Inklusions-Sportfest in Wilhelmshaven teil. Die BSSV-Mannschaft reiste mit drei Spielern (Toni, Rüdiger und Helmut) am Freitag nach Wilhelmshaven an.

Nach der Übernachtung im Hotel, wurden wir nach dem Frühstück mit einem PKW zur Sporthalle gebracht. Das Organisationsteam für das Torball-Turnier begrüßte kurz vor Beginn acht teilnehmende Mannschaften, davon zwei Teams aus dem Ausland – Zürich und Antwerpen sowie sechs Teams aus Deutschland – St. Pauli, Magdeburg, Halle, Borgsdorf, BVB Dortmund und unser Team des BSSV Dortmund. Um 10:00 Uhr begann das Turnier auf zwei Spielfeldern.

Unser erstes Spiel begann gegen Borussia Dortmund. Nach einem schnellen Rückstand, konnten wir das Ergebnis drehen und gingen unsererseits mit 3:1 Toren in Führung. In der zweiten Halbzeit erzielten wir weitere Tore und so gewannen wir das Spiel klar mit 9:2 Toren. Für unser Team war es ein sehr guter Auftakt. Ähnlich verlief unser zweites Spiel gegen St. Pauli. In der ersten Halbzeit verlief das Spiel zunächst ausgeglichen. Nach dem Stand von 3:3 konnten wir aber mit gezielten Würfen die gegnerische Abwehr überwinden. Vor allem in der zweiten Halbzeit erzielten wir weitere Tore. Und mit einer stabilen Abwehr gewannen wir das Spiel klar mit 10:3 Toren. Im nächsten Spiel gegen Magdeburg konnten wir die gegnerische Abwehr nicht so leicht überwinden. Das Spiel verlief ausgeglichen und spannend. Dennoch führte unser Team in der zweiten Halbzeit mit 2:1 Toren. Aber fast mit dem Schusspfiff erzielte Magdeburg doch noch den 2:2-Ausgleich.

Die weiteren Spiele verliefen für unser Team sehr positiv. Mit konzentrierter Leistung in der Abwehr und mit einer guten Torausbeute gewannen wir auch die restlichen vier Spiele: 5:2-Sieg gegen Borgsdorf, 3:1-Sieg gegen Halle, 6:3-Sieg gegen Zürich und ein 4:0-Sieg gegen Antwerpen.

Zum vierten Mal hintereinander nahm heute unser BSSV-Team mit derselben Spieler-Aufstellung am Turnier in Wilhelmshaven teil. Mit 39:13 Toren und 13:1 Punkten bedeutete dies den Turniersieg für unser Team. Und die Freude über den Erfolg war natürlich auch groß.

Nach dem Turnier fand in der Sporthalle die Siegerehrung statt. Jeder Spieler/in erhielt eine Teilnehmer-Medaille mit Namen und eine Urkunde. Für die ersten drei Plätze erhielt jede Mannschaft auch einen Pokal.

Und hier noch die Abschlusstabelle:                                                

           Punkte        Tore
1. BSSV Dortmund     13 : 1   39 : 13
2. Magdeburg     11 : 3   29 : 21
3. Zürich     10 : 4   31 : 23
4. BvB Dortmund      7 : 7   25 : 24
5. Halle      5 : 9   19 : 24
6. Antwerpen      4 : 10   19 : 25
7. Borgsdorf      4 : 10   15 : 22
8. St. Pauli      2 : 12   12 : 36

 

v

 

Marc Fälker und seine abenteuerliche Reise zu den Pinguinen auf den Falklandinseln

Seit 20 Jahren ist Marc Fälker Mitglied des Blinden & Sehbehinderten Sportvereins Dortmund. Seine Liebe galt von Anfang an dem Torballspiel. Unverzagt mit großem Einsatz hat er inzwischen mit der Torballmannschaft des BSSV viele Turniere bestritten. Aber dieser freundliche und fast immer gut gelaunte Mensch ist sehr vielseitig veranlagt. Im Laufe der Zeit hat er seine Freude an der läuferischen Bewegung festgestellt. Regelmäßige Teilnahme an Läufen von 5 km bis zum Halbmarathon stehen auf seinem Terminplan. Viel Spaß bereitet ihm das Singen im Gospelchor wozu auch Soloauftritte gehören.

Seine ganz große Leidenschaft gehört aber Allem was mit Pinguinen zutun hat.

 Marc Fälker ist gerade 40 Jahre alt geworden und von Geburt blind. Er lebt in Unna in seinem Elternhaus. Vor 25 Jahren durfte er im Zoo einen Pinguin streicheln. In diesem Moment entstand ein Traum der ihn nicht mehr los ließ. Marc informiert sich über die Wasservögel und tritt einem Artenschutzverein bei. Er beginnt Stoffpinguine zu sammeln (mehrere Hundert bevölkern seine Wohnung). Bei einem Vortrag lernt er den Pinguinforscher Klemens Pütz kennen der jedes Jahr auf die Falklandinseln fährt. Trotz aller Bedenken der besorgten Eltern hat er jetzt ein Ziel: Er will die Pinguine auf den Falklandinseln selbst erleben. Das geht ohne Begleitung natürlich nicht. Eine Sängerin aus seinem Gospelchor bietet sich an mit ihm zu reisen. Seine weiteste Reise war bisher ein Urlaub in Portugal mit seinen Eltern. Nun will er um die halbe Welt zu den Falklandinseln reisen. Die liegen am 51. südlichen Breitengrad 5000 Km vor Südamerikas Südspitze, ganz nah an der Antarktis. Nicht mal 3000 Menschen leben dort, aber Millionen Tiere. Fünf Arten Pinguine leben nur dort auf der Südhalbkugel der Erde. Sie zu besuchen geht Marc in Stanley an Bord des Expeditionsschiffes „Hans Hansen“ um in einer zweiwöchigen Reise den Pinguinen so nahe wie möglich zu kommen. Wie abenteuerlich dieses Unterfangen war kann man erahnen wenn man sich das Video von Dunja Bartarilo ansieht, die diese Reise mitgemacht hat. Glücklich über das Erlebte kehrt Marc zurück nach Unna in sein Elternhaus und hat schon einen nächsten großen Traum. Er möchte 2019 auf die internationale Pinguinkonferenz nach Neuseeland fahren. Sparen ist angesagt.

 An Hand der Eindrücke des Videos von Dunja Bartarilo und Schilderungen von Marc habe ich diesen Bericht erstellt. Karl-Heinz Lauer 01.05.2018 

 Zitat Marc Fälker: Ich weiß, wir sind eigentlich ein Sportverein und so etwas gehört eigentlich nicht dort hin, aber vielleicht kannst du es irgendwie anderweitig verwenden. Sonst dient es eben einfach nur für gute Freunde zum Anschauen. Geteilte Freude ist schließlich doppelte Freude. Wenn mit diesem Video nur ein Teil der Freude rüberkommen kann, die ich mit meiner Leidenschaft für Pinguine, und den Erfahrungen die ich auf dieser unvergesslichen Reise erleben durfte, dann bin sehr zu frieden. Gleichzeitig möchte ich allen Menschen da draußen zeigen: Niemand braucht sich dafür zu schämen, Träume und Sehnsüchte zu haben, und diese dann auch auszuleben. Das Leben ist so kurz – man sollte es genießen.   Zitat Ende

https://cdnstatic.secure.spiegel.de/SP/2018/14/VS/801_

spiegel_vs_blinder_passagier/ad/index.html

 

das empfehlenswerte Video

v

Rückrunde der 1. Torballbundesliga in der Saison 2017/18 vom 17.03.2018  (Hüseyin Yüsel berichtet)

Der Rückrundenspieltag der 1. Torballbundesliga fand am 17.03.2018  in der Sporthalle der Gesamtschule Scharnhorst in Dortmund statt. Ausrichter waren die Torballer von Borussia Dortmund. Teilgenommen hat die zweite Torballmannschaft der Herren des BSSV Dortmund. Als Spieler waren Cengiz Koparan, Toni Monirji, Marc Fälker und Hüseyin Yücel am Start. Von der Seitenlinie wurden die Jungs von Eliane Exner trainiert und betreut. Die Ausgangssituation nach der Hinrunde sah wie folgt aus: Die Mannschaft des BSSV hatte durch zwei Siege, ein Unentschieden du durch drei Niederlagen, fünf Punkte erreicht und damit auf dem letzten Nicht-Abstiegsplatz auf der Tabelle überwintert. Mindestens fünf Punkte waren erneut nötig um die Liga halten zu können.

Im ersten Spiel gegen den BVB verlor der BSSV mit einem 1:3. Nachdem unsere Mannschaft, die mit einer vorgerückten Abwehr spielte, gut in der ersten Hälfte ins Spiel kam, gelang es ihr nicht die BVB-Abwehr, die ebenfalls gut verteidigte, zu überwinden. Zwei Tore des BVB fielen durch Freistöße, die durch Leinenwürfe verursacht wurden. Im zweiten Spiel gegen Landshut war es früher klar, dass unsere Mannschaft verlieren wird. Sowohl defensiv als auch offensiv mit starken Würfen waren die Niederbayern anders als im Hinspiel eine Klasse besser. Mit einem 7:2-Sieg gegen die zweite Mannschaft der Münchner gelang das erste Erfolgserlebnis in der Rückrunde. Durch ein schnelles Spiel des BSSV und einigen individuellen Abwehrfehlern der Münchner lief es endlich besser. Wohin gegen die erste Mannschaft der Münchner im nächsten Spiel keine Chancen zuließ Tore zu erzielen. Unsere Mannschaft hing sich rein und versuchte auch hier das Spiel schnell zu machen. Nur ließ das Spiel der Münchner dies nicht zu, so dass das Spiel 0:2 verloren wurde.

Eines der besseren Spiele unserer Mannschaft war das gegen Unterliederbach, die starke Werfer haben. Durch eine insgesamt gute Mannschaftsleistung im Angriff sowie in der vorgerückt spielenden Abwehr stand es im fünften Spiel zur Hälfte 2:1 für den BSSV. Mit dem Anpfiff fiel das Tor zum Ausgleich, durch einen unhörbaren Wurf der Hessen. Ein weiterer starker Wurf des Gegners führte gegen Ende des Spiels zum 3:2-Sieg der Unterliederbacher. Im letzten Spiel gegen Augsburg war klar, dass dem Gegner ein Unentschieden reichen würde um das Abstiegsduell für sich zu entscheiden. Gefühlt gingen die Augsburger dieses Spiel auch so an. Während unsere Mannschaft versuchte das Spiel schnell zu machen, gingen die Augsburger das Spiel sehr passiv an und nahmen somit das Tempo raus. Unachtsamkeiten des BSSV führten zu zwei späten Gegentoren und schließlich zum Sieg der Augsburger in Höhe von 2:0.

An diesem Rückrundenspieltag erzielte Toni zwei und Cengiz neun Tore.

Die zweite Mannschaft des BSSV Dortmund steigt mit drei Siegen, einem Unentschieden und acht Niederlagen in Hin- und Rückrunde in die zweite Torballbundesliga ab. Es wurden lediglich  sieben Punkte erzielt.

Insgesamt war die Abwehrleistung in der Rückrunde besser als in der Hinrunde. Die Vermeidung von Leinenwürfen gelang in der Rückrunde ebenfalls besser als in der Hinrunde. Am meisten muss an der Offensive gearbeitet werden. Hierzu zählt die Bestimmung des Tempos als auch die Unberechenbarkeit, Zielgenauigkeit und Härte der Würfe.

Die deutsche Meisterschaft im Torball gewann letztendlich die erste Mannschaft der Münchner vor dem Gastgeber Borussia Dortmund. Neben der zweiten Mannschaft des BSSV ist die zweite Mannschaft der Münchner abgestiegen.

v

Ungeschlagen in der Rückrunde: BSSV Dortmund I schafft Aufstieg in die erste Torball Bundesliga

Am 17. Februar fand der Rückrundenspieltag der zweiten Torball-Bundesliga in Kaiserslautern statt. Noch einmal trafen die sieben Mannschaften dieser Spielklasse aufeinander. Das Team des BSSV Dortmund ging als dritter in den Spieltag und sicherte sich am Ende als Zweitplatzierter den Aufstieg in die erste Liga. Eine Leistung, die man beinahe als "sensationell" bezeichnen könnte.

Für den BSSV reisten Helmut Jürgen, Hasan Koparan, Carsten Bender, Beate Maret und Kevin Barth als Spieler nach Kaiserslautern. Als Trainerin war Eliane Exner mit von der Partie. Am Freitagabend traf man vor Ort ein und bezog das Hotel mit dem klangvollen Namen „Alcatraz“. Zunächst wurde angenommen, dass dort nur eine gewisse Ähnlichkeit mit einem Gefängnis herrschen würde. Das Hotel war allerdings tatsächlich eine ehemalige Strafvollzugsanstalt mit unübersehbaren Gittern vor dem Fenster. Ein besonderes Ambiente, das sicher unvergessen bleiben wird.

Am Samstag standen dann die Spiele an. Das alles in einer Halle mit nicht ganz einfach bespielbarem Boden und großer Hellhörigkeit für alle möglichen Geräusche. Der ein oder andere merkte jedoch völlig zurecht an, dass der BSSV in der Vergangenheit in dieser Halle schon einmal ein Turnier gewonnen hatte. Hoch motiviert ging es in das erste Spiel gegen den Gastgeber aus Kaiserslautern. In einer engen Partie setzten sich die Dortmunder mit 4:3 durch. Alle vier Treffer erzielte Helmut Jürgen, der zuvor noch betont hatte, dass ihm der Boden nicht besonders läge. Der zweite Sieg im zweiten Spiel konnte gegen Borgsdorf eingefahren werden. Gegen die Brandenburger hatte es in der Hinrunde noch eine Niederlage in letzter Sekunde gesetzt. Dementsprechend erleichtert war man auf Seiten der Dortmunder. Auch hier war Helmut Jürgen für alle drei Tore verantwortlich.

Gegen den Tabellenführer Berlin sollte die weiße Weste dann unbedingt gewahrt werden. Kapitän Hasan Koparan forderte hohe Intensität und absolute Konzentration in der Verteidigung. Es wurde eine hoch spannende Partie auf Augenhöhe. Beim Stand von 2:2 wurden die Seiten gewechselt. Berlin gelang wenig später die Führung, der BSSV konnte aber zurückschlagen und seinerseits 4:3 in Führung gehen. Es folgte eine Bankstrafe für beide Teams und ein jeweils verwandelter Penalty. Letztendlich brachten die Dortmunder das Ergebnis über die Zeit und siegten mit 5:4.

„Nach so einer guten Leistung geht man oftmals mit der Intensität nach unten und bekommt Probleme. Genau das darf uns nicht passieren“, mahnte Kapitän Koparan vor dem vierten Match gegen Nürnberg. Entsprechend wach präsentierte sich die Mannschaft aus dem Ruhrpott in der Defensive. Vorne ließ man allerdings ein wenig die Präzision vermissen. So betrug der Vorsprung lange nur ein Tor, ehe Carsten Bender kurz vor Schluss mit dem 3:1 für Gewissheit sorgte. Auch gegen Halle wurden die richtigen Punkte nur selten getroffen. Lange führte der BSSV mit 2:1, musste jedoch kurz vor dem Ende doch noch den Ausgleich hinnehmen.

Nun war noch eine Partie gegen Frankfurt zu absolvieren. Schon zuvor stand fest, dass den Dortmundern der Aufstieg nicht mehr zu nehmen war. „Trotzdem geben wir jetzt noch mal alles und haben Spaß. Ich will gerne erster in der Rückrundentabelle werden“, lautete die Marschrute von Trainerin Eliane Exner. In der ersten Halbzeit taten sich die BSSVler noch etwas schwer, es hieß 2:2 zur Pause. Danach ging es durch drei Treffer vom eingewechselten Kevin Barth und drei Toren von Hasan Koparan auf die Siegerstraße. Am Ende triumphierten die Dortmunder mit 8:3.

In der Abschlusstabelle kommt der BSSV auf 18 Zähler und liegt damit nur einen Punkt hinter Spitzenreiter Berlin. Kaiserslautern belegt mit 14 Punkten den dritten Platz. Im kommenden November beginnt das Abenteuer Bundesliga für die erste des BSSV. Zunächst werden aber noch kräftig die Daumen gehalten, dass die zweite Mannschaft am 17. März die Klasse hält. Dann wären ab Herbst zwei Teams des BSSV Dortmund in der höchsten Spielklasse vertreten.

Mannschaft 1 des BSSV Dortmund von links: Helmut Jürgen, Beate Maret, Hasan Koparan, Carsten Bender, Kevin Barth

v

Sport-Wochenende des BSSV Dortmund im Sportzentrum des BRSNW in Winterberg-Langewiese

Gleich zu Beginn des neuen Jahres, trafen sich die Aktiven, Übungsleiter, sehende Helfer und Freunde des Blinden- und Sehbehinderten-Sportvereins Dortmund zu einem sportlich aktiven und geselligen Wochenende im Sauerland. Am 5. Januar 2018 reisten insgesamt 26 Personen, 1 Kind und ein Hund nach Winterberg-Langewiese an. Untergebracht waren wir wie gewohnt im Sportzentrum des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes NRW. Beim Abendessen begrüßte Carsten Bender, Vorsitzender des BSSV, und Eliane Exner, sportliche Leiterin des BSSV, die Anwesenden im Gemeinschaftsraum und informierten über das Wochenende.

Zum Auftakt der sportlichen Aktivitäten, begannen wir am Abend gemeinsam in der Sporthalle mit leichten Bewegungsspielen in zwei Gruppen. Paarweise mussten die Aktiven einen Ball nur mit bestimmten Körperteilen eine markierte Strecke durch Gehen bzw. Laufen überwinden. Danach bildeten die Leistungsstärkeren drei Teams zu einem kleinen Goalball-Turnier. Die Beweglichkeit, das Werfen mit einem schwereren Ball und der Spaß standen im Vordergrund. Den Abschluss des Tages verbrachten wir in geselliger Runde im Gemeinschaftsraum.

Am Samstag, 6. Januar 2018 begannen wir nach dem Frühstück gemeinsam mit einem leichten Aufwärmtraining. Danach folgte das sportliche Programm in den einzelnen Gruppen des Vereins. Die Gymnastikgruppe unternahm heute einen ausgiebigen Spaziergang in der Natur, aber sie verbrachten auch Zeit in der Gymnastikhalle mit verschiedenen Übungen in Verbindung mit Bällen, Terra- und Deuserband. Für die Torball-Aktiven gab es dann ein intensiveres Aufwärm-Programm. Es folgten auf dem Feld Übungen von Abspiel-Variationen und Zielwurf-Richtung sowie in Einzelaktionen Kraft- und Beweglichkeitsübungen mit dem Ball. Außerdem führten drei Teams nach der Mittagspause ein Trainingsturnier durch. Auch die Aktiven der Showdown-Gruppe nutzten die Zeit an diesem Wochenende für intensive Übungen und Trainingsspiele an der Showdown-Platte.

Einen Kaffee und ein Stück Kuchen am Nachmittag ist etwas Feines. Jedoch folgte danach für die Torball- und Showdown-Aktiven noch ein Ausdauer-Programm in der Sporthalle. Nach dem Abendessen trafen sich einzelne Gruppen zu kleinen Aktivitäten mit einer gewissen Entspannung für Körper und Geist zum Ausklang des Sporttages. Dazu gehörten: Entspannung in der Sauna, ein Quizspiel, Showdown und Tanzen. Zum Abschluss des Tages trafen wir uns alle im Gemeinschaftsraum zur geselligen Runde. Bei einem Getränk und etwas Gebäck lässt es sich gut miteinander plaudern und Informationen und Neuigkeiten in Sport und Freizeit austauschen.

Am Sonntag, 7. Januar 2018 begannen wir nach dem Frühstück wieder gemeinsam mit einem leichten Aufwärmtraining in der Sporthalle. Danach nutzten die einzelnen Gruppen noch die verbleibende Zeit für spezielle Übungen. Gegen 11:45 Uhr beendeten wir unsere sportlichen Aktivitäten. Das mitgebrachte Material wurde eingepackt und die sonstigen Gegenstände weggeräumt. Wir hatten einen angenehmen Aufenthalt im Haus Langewiese. Wie gewohnt haben wir das Haus ordentlich verlassen und machten uns auf den Heimweg – mit Auto und Zug. In Langewiese hatte es geschneit, aber es gab keine Behinderung durch den Schnee.

Es war wieder ein schönes Wochenende mit viel Sport, Spaß und einer tollen Gemeinschaft. Vielen Dank an alle Teilnehmer, denn jeder hat durch seine aktive Tätigkeit und Hilfe zu einem gelungenen Wochenende beigetragen.

Bericht: Helmut Jürgen, 14. Januar 2018

Goalballtraining zur Wurfkraftverbesserung

   

die Teilnehmer des Trainingswochenende

v

Herren-Torball-Mannschaft des BSSV Dortmund 2 belegt nach der Hinrunde der 1. Torball-Bundesliga Platz 5

Am 11. November 2017 fand in Augsburg die Hinrunde der 1. Torball-Bundesliga statt. Als Aufsteiger mit dabei war unsere Herren-Mannschaft des BSSV Dortmund 2. Die Mannschaft des BSSV war besetzt mit den Spielern: Cengiz Koparan, Toni Monirji und Hüseyin Yücel. Betreut wurde das Team von Helmut Jürgen.

Unser Mindestziel war es, von den sieben Teams am Ende des Tages nicht den letzten Platz zu belegen.

Im ersten Spiel gab es gleich eine schwere Aufgabe, gegen Borussia Dortmund zu bestehen. Das Spiel begann zunächst nicht sehr druckvoll. Während unser Team die Abwehr des BVB zu wenig forderte, wurden die Angriffe des BVB stärker. Durch einen schnellen Konter musste der BSSV das erste Gegentor hinnehmen. Der Rückstand hätte zur Pause höher sein können, doch Cengiz Koparan rettete durch seine schnelle Reaktion dreimal den Ball vor der Torlinie. In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel des BVB noch druckvoller. Gegen die präzise geworfenen Bälle mit Torabschluss hatte unsere Abwehr des BSSV kaum Abwehrchancen. Außerdem schlichen sich Fehler mit ein, so dass der BSSV das erste Spiel mit einer deutlichen 2:9-Niederlage beendete.

Mit einer guten Einstellung ging das BSSV-Team in das zweite Spiel gegen die SG Mü-Aö-La. Durch eine starke Abwehrleistung verhinderte unser Team zunächst einen Torrückstand. Dann fiel doch das erste Gegentor. Aber der BSSV ging dann mehr in die Offensive und erzielte den Ausgleich. In der zweiten Halbzeit erzielte Toni Monirji seinen zweiten Treffer zur 2:1-Führung des BSSV. Zwar musste anschließend der Ausgleich hingenommen werden, aber es gab noch Torchancen auf beiden Seiten. Kurz vor Schluss verpasste der BSSV durch zwei gute Chancen den Siegtreffer. Es blieb beim 2:2-Unentschieden und einer tollen Leistung unserer Mannschaft.

Der BSV München 2 war unser nächster Gegner. Von Beginn an bestimmte unser Team das Spiel. Cengiz Koparan sorgte für die 2:0-Pausenführung. Durch eine konzentrierte Abwehr, verhinderte der BSSV Gegentore. In der zweiten Halbzeit setzte sich Toni Monirji wieder als Torschütze zum 3:0 und 4:0 durch. Durch einen verwandelten Strafwurf, erzielte München den Anschlusstreffer. Die Konzentration in der BSSV-Abwehr ließ etwas nach uns so verringerte sich der Vorsprung auf eine 5:3-Führung. Doch Cengiz Koparan sorgte für zwei weitere Tore und Sicherheit für den ersten Sieg. Endstand: 7:3.

Im vierten Spiel folgte die Mannschaft BSV München 1. Es war das beste Spiel unseres BSSV-Teams an diesem Tag. Aus einer starken Abwehr heraus ging der BSSV mit 1:0 in Führung. Das Spiel verlief in der ersten Halbzeit ausgeglichen. Zum Seitenwechsel hieß es 2:2. In der zweiten Halbzeit machte München zwar Druck, aber auch Fehler. Der BSSV konnte mit 4:2 in Führung gehen und mit einem verwandelten Strafwurf den 5:2-Endstand besiegeln. Mit einer tollen Abwehrleistung und etwas Glück gab es in der zweiten Halbzeit keine Gegentore.

Das nächste Spiel gegen die TG Unterliederbach 1 verlief für unser BSSV-Team ganz anders. Beim Werfen im Angriff fehlte die Konzentration und wohl auch etwas die Kraft. In der ersten Halbzeit verursachte der BSSV vier Strafwürfe. Lediglich der erste Penalty führte zum ersten Gegentor. Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Fehler nicht nach. Der BSSV verursachte weitere Strafwürfe, die auch für weitere Gegentore sorgten. In der Schlussphase konnte der BSSV noch zwei Anschlusstore erzielen, aber die TG Unterliederbach gewann das Spiel klar mit 5:2 Toren. Im letzten Spiel gegen Augsburg sollte es wieder besser ablaufen. Zunächst ging aber Augsburg mit einem verwandelten Strafwurf in Führung. Vor dem Seitenwechsel konnte der BSSV zwar noch den Ausgleich erzielen, jedoch musste der BSSV in der zweiten Halbzeit durch Abwehrfehler zwei weitere Gegentreffer hinnehmen. Augsburg hatte bis zum Schluss die bessere Kondition und gewann das Spiel mit 6:3-Toren.

Nach der Vorrunde steht der BSSV Dortmund 2 auf Platz 5. Mit dieser Platzierung hat die Mannschaft noch Chancen, in der 1. Torball-Bundesliga zu bleiben. Die Rückrunde findet am 17. März 2018 in Dortmund statt.

Tabelle nach der Vorrunde:

Pl    Teilnehmer                        Sp    S  U  N       T            TD      Pkt

1      BSV München 1                  6    5   0   1       22:13       9       10

2      TG Unterliederbach 1         6    5   0   1       20:12       8       10

3      SG Mü-Aö-La                       6    3   1   2       26:15     11         7

4      BVB Borussia Dortmund    6    3   0   3       21:12       9         6

5      BSSV Dortmund 2               6    2   1   3       21:27      -6         5

6      SV Reha Augsburg              6    2   0   4       16:21      -5        4

7       BSV München 2                   6    0   0   6         8:34    -26        0

v

5. Platz in Magdeburg – Leistung mit Luft nach oben

Am 04.11.2017 fand in Magdeburg das 27. Internationale Torballturnier mit neun Mannschaften statt. Der Blinden und Sehbehinderten Sportverein Dortmund hat mit vier Spielern und Trainerin Eliane Exner teilgenommen.

Im Eröffnungsspiel ging es gegen SG Magdeburg/Feuerwehr gut los. Ohne Bedrängnis wurden sie 7:1 bezwungen. Nur anschließend lief es nicht so erfolgreich weiter. Es folgten zwei hohe Niederlagen gegen Waasland und Magdeburg und ein unglückliches Unentschieden gegen Zürich. Hier verspielte man noch eine 4:1-Führung. In der zweiten Tageshälfte konnte sich die Mannschaft des BSSV spielerisch etwas steigern. Nachdem einer weiteren deutlichen Niederlage gegen Basel, besiegten die Dortmunder nach einem spannenden Spiel Augsburg mit 3:2. Danach tat man sich gegen Mol erneut in der Abwehr sehr schwer, auch wenn die Offensive diesmal etwas besser funktioniert hat. Aber am Ende kamen die Mannen vom Pott nicht über ein 6:6 hinaus. Das letzte Spiel war eine zähe Angelegenheit. Dieses Mal wussten die Schwarzgelben die Null zu halten und gewannen mit dem vorletzten Wurf 1:0 gegen Borgsdorf.

Am Ende belegt der BSSV Dortmund mit 8 Punkten und einem Tordifferenz von -11 den fünften Platz.

Coach Exner war mit der Leistung insgesamt nicht zufrieden, aber weiß das Ergebnis einzuschätzen. Bei dem derzeitigen Trainingsaufwand ist das Resultat noch sehr versöhnlich ausgefallen.

In einer Woche in Augsburg hat man nichts zu verlieren. Deshalb wird der BSSV am 11.11. die Hinrunde in der 1. Liga locker angehen lassen und versuchen das Bestmögliche herauszuholen.

Spieler: Hüseyin Yücel (1), Beate Maret (2), Toni Monirji (6), Cengiz Koparan (13) Coach: Eliane Exner

das BSSV Team von links: Hüseyin Yüsel, Beate Maret, Cengiz Koparan, Toni Monirji

 

v

2. Torball-Bundesliga: BSSV-Quartett legt gute Basis (Kevin Barth berichtet)

Am 28. Oktober fand in Nürnberg die Hinrunde der zweiten Torball-Bundesliga statt. Der BSSV Dortmund war mit einer Mannschaft vertreten und steht nach sechs von zwölf Spielen auf einem guten dritten Platz. Als Spieler reisten Helmut Jürgen, Hasan Koparan, Beate Maret und Kevin Barth in die Frankenmetropole. Betreut wurde das Team von Eliane Exner.

Die zweite Torball-Bundesliga besteht in dieser Saison aus sieben Mannschaften. In der Hinrunde hatten die Dortmunder also sechs Partien zu absolvieren. Im ersten Match ging es gegen Kaiserslautern mit dem Nationalspieler Christian Bachmann. Gleich mit dem ersten Wurf brachte Helmut Jürgen den BSSV in Führung. Am Ende stand durch eine gute Leistung ein etwas überraschender 4:1 Erfolg zu Buche. Es folgte ein zähes Spiel gegen die Truppe aus Borgsdorf. Bis zum letzten Wurf stand es unentschieden, dann gelang dem Gegner aus Brandenburg in der buchstäblich letzten Sekunde noch der 2:1 Siegtreffer.

Das Dritte Duell des Tages gegen den Absteiger aus Berlin wussten die Dortmunder durchaus offen zu gestalten. Am Ende gab es dennoch eine 0:3 Niederlage, wobei zwei Gegentreffer aus Strafwürfen resultierten. Im Spiel gegen Nürnberg sollte dann der zweite Sieg des Tages her. In einer engen Partie behielt die Mannschaft aus dem Ruhrpott dann auch mit 3:2 die Oberhand. „Ich hatte das Gefühl, dass wir dem vierten Tor deutlich näher waren, als die Nürnberger dem Ausgleich“, analysierte Trainerin Eliane Exner später.

Nun sollte aus der ausgeglichenen Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen eine positive werden. Gegen den kommenden Kontrahenten aus Halle hatten Mannschaften des BSSV in der Vergangenheit oft hart zu kämpfen. Auch dieses Mal war es ein enger Schlagabtausch. Zunächst führten die Dortmunder mit 3:1, mussten aber noch vor der Pause den Ausgleich hinnehmen. In der zweiten Hälfte konnte sich der BSSV aber stabilisieren und siegte schlussendlich verdient mit 6:4. Matchwinnerin war hier Beate Maret, die drei Tore beisteuerte.

Zum Abschluss der Hinrunde kam es noch zum Kräftemessen mit der zweiten Mannschaft der TG Unterliederbach. Hier bot die Truppe von Eliane Exner die wohl schlechteste Vorstellung des Wochenendes. Die Sprungbälle des hessischen Gegners bekam man kaum in den Griff. In der Offensive wurden deutlich zu wenig Akzente gesetzt. Dennoch holten die schwarz-gelben einen 2:4 Rückstand auf und errangen immerhin ein 5:5 Unentschieden.

Damit kommt der BSSV Dortmund in der Zwischenabrechnung auf 7:5 Punkte und belegt Platz drei. Nur einen Punkt davor steht der TFC Kaiserslautern auf dem zweiten Rang, der noch zum Aufstieg berechtigen würde. Kaiserslautern richtet auch den Rückrundenspieltag der zweiten Bundesliga am 17. Februar 2018 aus. Bis Dahin werden die Dortmunder mit den momentan geringen Trainingsmöglichkeiten versuchen, noch ein paar Verbesserungen vorzunehmen. In wenigen Wochen steht außerdem für die zweite Dortmunder Mannschaft die Hinrunde in der ersten Bundesliga auf der Agenda.

das BSSV Team von links: Beate Maret, Helmut Jürgen, Trainerin Elian Exner, Hasan Koparan, Kevin Barth

v

40 Jahre Blinden und Sehbehinderten Sportverein Dortmund:

Mit ITS Scholz auf zu neuen Ufern

Am Samstag den 26. August feierte der BSSV Dortmund mit über 30 Vereinsmitgliedern und Gästen im Rahmen des alljährlichen Sommerausflugs das 40-jährige Vereinsjubiläum.  Um als Dortmunder Verein einen Blick zurück zu werfen und zugleich sportlich aktiv in die Zukunft zu schauen bot sich der Stadtteil Dortmund Hörde an. Bei einem Stadtrundgang haben Ralph Klein und Regina Mendner den Mitgliedern des BSSV Dortmund, der 1977 aus einer Kriegsversehrtensportgruppe hervorgegangen ist, einen historisch sehr fundierten Einblick in die Geschichte Hördes gegeben. Dabei standen die Gräueltaten  der Nationalsozialisten und die Gedenkkultur der Nachkriegszeit im Zentrum der Ausführungen. Aktuell macht der Stadtteil Hörde durch den auf einem ehemaligen Industriegelände entstandenen Phönixsee auf sich aufmerksam. Dieses neue Gewässer hat auch die Wassersportfreunde auf den Plan gerufen. Zukunftsweisend ist der Segelverein Sail Togehter, der sich dem Thema Inklusion verschrieben hat und mit seinen speziell ausgestatteten Rolliseglern auch Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigungen den Segelsport zugänglich macht. Auf zwei Booten konnten die Mitglieder und Gäste des BSSV Dortmund diesen faszinierenden Sport auch hautnah kennen lernen und das mitten in Dortmund Hörde. Eine Erfahrung, die Lust auf mehr gemacht hat! Höhepunkt des Tages war jedoch die Vorstellung der neuen Sportjacken, die erst durch eine sehr großzügige Spende der Firma ITS Scholz möglich wurde. Herr Scholz nahm den Dank der Anwesenden Sportlerinnen und Sportler entgegen und Sportwartin Eliane Exner rief den Aktiven zu, das Motto des Essener Ingenieurbüros – „Intelligent, Treffsicher, Schnell“ – zukünftig auch beim Showdown und Torball unbedingt zu beherzigen. Es sieht ganz so aus, als ob BSSV Dortmund und ITS Scholz auch eine zukunftsweisende Verbindung wären.

Carsten Bender (Vorsitzender des BSSV)

40 Jahre Blinden und Sehbehinderten Sportverein Dortmund

26. August 2017

Ausflug per Segelschiff auf dem Phönixsee in Dortmund Hörde

links: die neuen Sportjacken gesponsert von der Firma ITS Scholz aus Essen

rechts: Carsten Bender mit Schwimmweste und wasserfester Mütze

v

3. Platz des BSSV Dortmund  beim internationalen Torballturnier in Wilhelmshaven (Helmut Jürgen berichtet)

 Die Herren-Mannschaft des BSSV Dortmund war am 2. September 2017 zu einem Torball-Turnier beim 37. Internationalen Sportfest in Wilhelmshaven eingeladen. Die Mannschaft mit den Spielern Toni Monirji, Rüdiger Steinhanses und Helmut Jürgen reisten einen Tag zuvor mit dem Zug nach Wilhelmshaven an. Nach einem angenehmen Aufenthalt bis Samstagmorgen im home Hotel, fuhren wir nach dem Frühstück mit einem PKW zur Sporthalle am Mühlenweg. Abgeholt hatte uns Andreas Noltemeier (Neffe von Wolfgang Noltemeier), der unser BSSV-Team während des Turniers betreute.

Gegen 9:15 Uhr begrüßte Wolfgang Noltemeier und sein Organisationsteam neun Torball-Mannschaften: Antwerpen (Belgien), Borgsdorf, BSSV Dortmund, BVB Dortmund, Cluj-Napoca (Rumänien), Langenhagen, Magdeburg und St. Pauli. Wegen der kurzfristigen Absage von Zürich, ersetzte der BVB Dortmund das Team von Zürich.

Das erste Spiel unseres BSSV-Teams begann gleich gegen den Turnierfavoriten BVB Dortmund. Unser BSSV-Team ging schnell mit 1:0 in Führung, aber die Antwort des BVB ließ nicht lange auf sich warten. Sie nutzten mit schnellen und platzierten Würfen die Schwächen in unserer Abwehr. Der BVB ging nun mit ihren Toren selbst in Führung. Auch in der zweiten Halbzeit konnten wir das Ergebnis für uns nicht verbessern. Der BSSV verlor dieses Spiel klar mit 1:7-Toren. Im zweiten Spiel gegen St. Pauli lief es für unser BSSV-Team gleich besser. Wir gingen mit 2:0-Toren in Führung. Allerdings versäumten wir, weitere Tore zu erzielen. Unsere Abwehr wurde von St. Pauli aber auch nicht stark gefordert. Und so sprang immerhin ein klarer 3:0-Sieg heraus. Langenhagen war der nächste Gegner. Wir begannen das Spiel gleich mit guten Würfen und waren in unserer Abwehr sehr konzentriert. Die Folge war, ein kontrolliertes Spiel mit schönen Toren. Das Spiel endete mit einem klaren 8:1-Erfolg für unser BSSV-Team.

Im vierten Spiel gegen Magdeburg wurde es vom Spielergebnis wieder enger. Durch Fehler im Angriff und Abwehr kassierten wir Gegentore. Aber mit einer kämpferischen Leistung und Torerfolge kam unser BSSV-Team zurück und gewannen das Spiel knapp aber verdient mit 5:4-Toren. Das nächste Spiel gegen Antwerpen verlief zunächst ziemlich ausgeglichen. Unsere Mannschaft fand in der gegnerischen Abwehr kaum Lücken, um Tore zu erzielen. Durch Fehler auf beiden Seiten, stand es in der zweiten Halbzeit 3:3. Das bessere Ende hatte dann der Gegner. Nach einem Strafwurf gegen uns und einer verunglückten Abwehr, konnte Antwerpen das Spiel mit 5:3-Toren gewinnen. Jedoch lief es dann gegen Borgsdorf wesentlich besser. Aus einer konzentrierten Abwehr heraus kontrollierten wir das Spiel und konnten die gegnerische Abwehr mit schönen Toren bezwingen. Unser BSSV-Team gewann mit 6:2-Toren.

Im siebten Spiel trafen wir wieder auf das Team des BVB Dortmund als Ersatzteam für Zürich. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, indem wir den Gegner mit guten Würfen und Toren unter Druck setzten. Trotz starker Abwehr, kassierten wir Gegentore. So stand es in der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich 4:4-Untentschieden. Aber zum Schluss verursachten wir Strafwürfe gegen uns. Der BVB ließ die Chancen nicht liegen, sondern nutzte sie zu einem 7:4-Sieg gegen unser BSSV-Team. Dennoch war es von beiden Mannschaften ein tolles Spiel. Unser letztes Spiel in diesem Turnier war gegen das rumänische Team von Cluj-Napoca. Mit einer konzentrierten Abwehr und schnellen Würfen, setzten wir den Gegner unter Druck und waren erfolgreich. Zur Halbzeit stand es schon 5:1 für unser Team. Im Verlauf der zweiten Halbzeit schlichen sich dann kleine Konditionsschwächen ein, die zu Fehlern und Gegentoren führten. Aber zum Schluss hatten wir doch mehr Tore erzielt und unser BSSV-Team gewann mit 7:4-Toren.

Mit 37:30 Toren und 10:6 Punkten belegte der BSSV Dortmund den 3. Platz. Die Torschützen für den BSSV:

Toni Monirji: 13 Tore; Rüdiger Steinhanses: 2 Tore; Helmut Jürgen: 22 Tore.

Turniersieger wurde der BVB Dortmund, die auch als Ersatzteam für Zürich den zweiten Platz belegten. Nach dem Turnier fand in der Sporthalle die Siegerehrung statt.

Für unseren 3. Platz erhielten wir einer Medaille und Urkunde für jeden Spieler, die Spielergebnisse und Tabelle sowie einen Pokal überreicht.

Und hier die Abschlusstabelle:

1.      BVB Dortmund                        60:21         16:0

2.      Ersatzteam Zürich (BVB)         55:26         14:2

3.      BSSV Dortmund                      37:30         10:6

4.      Antwerpen (Belgien)               31:26           9:7

5.      Magdeburg                             34:31           9:7

6.      Borgsdorf                               27:32           8:8

7.      Langenhagen                         27:38           4:12

8.      Cluj-Napoca (Rumänien)        21:51           2:14

9.      St. Pauli                                20:57            0:16

Wir bedanken uns bei Andreas Noltemeier, der unser BSSV-Team sehr gut betreute und wir freuen uns gemeinsam über den schönen Erfolg. Es hat wieder viel Spaß gemacht, bei diesem Turnier mitzuspielen. Nach der Siegerehrung traten wir dann schon wieder die Rückreise nach Dortmund an, wo wir dann auch am späten Abend mit dem Zug ankamen

BSSV Mannschaft: Helmut Jürgen, Rüdiger Steinhanses, Toni Monirji, Andreas Noltemeier, Wolfgang Noltemeier

 

v

Mäßiges Abschneiden beim Jubiläums-Turnier in Mol/Belgien

Am 20.05.2017 fand in Mol/Belgien ein großes internationales Herrentorballturnier statt. Anlässlich ihres 40jährigen Bestehens des Vereins ViGe Mol war das Turnier in einem festlichen Rahmen eingekleidet.

Insgesamt nahmen an dem Turnier 18 Vereine aus fünf verschiedenen Ländern teil. Zu Beginn wurde in drei 6-Gruppen jeder gegen jeden gespielt. Der BSSV Dortmund, welcher mit Helmut Jürgen, Rüdiger Steinhanses, Toni Monirji und Cengiz Koparan antrat, bekam es zunächst mit Berlin, Monza, Laval, Brüssel und Hasselt zu tun.

Das erste Spiel gegen Berlin wurde nach einer 2:0-Führung noch durch einen Strafwurf und einem Penalty in den letzten Minuten mit 2:3 aus der Hand gegeben. Auch im nächsten Spiel wurde eine Führung verspielt. So konnte ein 5:2 nicht gehalten werden und man kassierte viermal hintereinander einen Hoppelball als Tor, sodass am Ende nur noch ein 6:6-Unentschieden gerettet werden konnte. Im anschließenden Spiel gegen Brüssel, dem späteren Finalisten, gab es nichts zu holen und man verlor mit 2:4. Gegen Laval folgte dann im vorletzten Gruppenspiel der langersehnte erste Sieg (5:1). Im letzen Spiel wurde dem BSSV dann noch eine „Lehrstunde“ erteilt und man musste sich mit 0:7 geschlagen geben – dabei führten sechs Strafwürfe zu Toren. Trotzdem reichten die 4 Punkte, damit man um die Plätze 7-12 mitspielte.

Hier warteten jeweils die Gruppen Dritten und Vierten aus den anderen beiden Gruppen.  Da der BSSV gegen Berlin verloren hatten, nahm er auch keine Punkte mit in die zweite Runde.

Ähnlich wie in der ersten Runde konnten die Spieler des BSSV nicht ihr eigentliches Leistungspotential abrufen, sodass man auch die nächsten Spiele nicht erfolgreich absolvieren konnte. Man verlor gegen Glarus mit 3:6 und gegen DOT mit 1:2. Anschließend folgte zwar ein weiterer Sieg gegen L’aquile – das beste Spiel des Tages vom BSSV – mit 6:3, doch schon im folgenden Spiel gegen Mol A war es wieder vorbei mit dem Gewinnen und man musste sich 4:1 geschlagen geben. Am Ende stand mit 7:20 Punkten und 26:36 Toren ein 11. Platz, mit dem man, in anbetracht der spielerischen Leistung, zufrieden sein konnte.

Das Turnier wurde am Ende in einem spannenden Finale von Vorarlberg gegen Brüssel mit 3:2 gewonnen.

Wir bedanken uns für die toll organisierte Veranstaltung und haben uns sehr gefreut, an dem Jubiläum teilhaben zu dürfen.

Spieler: Cengiz (12 Tore), Toni (9 Tore), Helmut (5 Tore) und Rüdiger

Coach: Eliane Exner

das BSSV Team von links: Toni Monirji, Cengiz Koparan, Eliane Exner, dahinter Rüdiger Steinhanses, Helmut Jürgen

v