Blinden & Sehbehinderten Sportverein Dortmund e.V.

 

Die Entwicklung des Vereins ab 1951

Sport mit sehschwachen und blinden Menschen wird in Dortmund schon seit 1951 praktiziert. Eine kleine Gruppe von 5 Kriegsblinden, zu denen auch der jetzige Vorsitzende Dieter Grundmann gehörte, hatte sich um den damaligen Übungsleiter Winfried Withöft versammelt. Die Gruppe schloss sich schnell der Versehrtensport-Gemeinschaft Dortmund von 1951 an.

 

1954 

die Blindensportgruppe der VSG Dortmund 1951e.V.   von links: Übungsleiter Hein Bartsch, Dieter Grundmann, Heinz Hochfeld, Hermann Daniejelzik, Helmut Wassermann, Willi Kurz, Übungsleiter Winfried Withöft

 

Anfang der 60.ger Jahre kamen die ersten so genannten Zivilblinden und als Übungsleiter Karl-Heinz Lauer dazu. Nach jahrelangen großen Erfolgen in Schwimmwettbewerben wurde nun auch die Leichathletik mehr gefördert. Bis Anfang der neunziger Jahre reihten sich viele Erfolge der Dortmunder Blindensportler bei Bezirks- Landes- Bundes- und internationalen Meisterschaften in der Leichathletik aneinander.

Landesblindensportfest 1970 in Minden Weitsprung aus dem Stand

 

Internationales Leichtathletik Hallensportfest 1971 "Westfalenhalle Dortmund"

       Dieter Grundmann beim Speerwurf 

           die Westfalenhalle

diese Drei gewannen alle Staffeln von links F. Maschmann,      Kh. Schiemann, D. Grundmann

Karlheinz (Charly) Schiemann beim Kugelstoß

1968 wurde  Rollball und 1970 Torball als Mannschaftsspiel in das sportliche Angebot aufgenommen. Auch in diesen Sportarten waren und sind die Dortmunder Blindensportler recht erfolgreich. 

Das 1. Torballspiel 1970 in Berleburg mit dem 2kg Medizinball und auf dicken Turnmatten, von links: Karlheinz Schiemann, Werner Rathert und  Friedhelm Maschmann

1977 DM-Rollball in der Sportschule Kaiserau Friedhelm Maschmann beim Wurf im Hintergrund Karlheinz Schiemann

Dieter Grundmann wehrt einen Penalty ab. Der BSV Dortmund wurde Vizemeister hinter Langenhagen

Eine Vielzahl von Pokalen und Urkunden weisen auf errungene "Deutsche, Europäische und Weltmeistertitel" hin. Auch bei den Behinderten Olympiaden 1976 in Toronto (Kanada), 1980 in Arnheim (Holland) und 1984 in New York (USA) standen unsere Sportler auf dem Siegertreppchen.      

 Zwischendurch trennte sich die Blindensportgruppe von der VSG Dortmund und gründete 1977 den Blindensport-Verein Dortmund e.V.

Der erste Vorstand:

Vorsitzender: Dieter Grundmann,  Stellvertreter: Heinz Tolzmann, Geschäftsführer und Trainer: Karl-Heinz Lauer, Sportwart: Heinrich Brinckmann, Sportarzt: Dr. Krampe, Schriftführerin: Sabine Klein

von links: Karl-Heinz Lauer, Sabine Klein, Dieter Grundmann, Heinz Tolzmann und Heinrich Brinckmann

                                                      

Hier einige Erfolge der BSV Sportlerinnen und Sportler

Annemarie Zirwes, Iris Schaffhausen, Sabine Klein, Erika Trost, Dieter Grundmann, Friedhelm Maschmann und  Heinz Tolzmann gewannen zwischen 1968 und 1988 insgesamt 67 "Deutsche Meistertitel" in der Leichtathletik, im Schwimmen und Skilanglauf.

Bundesblindensportfest in Weiden / Oberpfalz 1973

Drei "Deutsche Meister" Annemarie Zirwes im Weitsprung,    Dieter Grundmann im  Kugelstoß und Friedhelm Maschmann im Speerwurf                                           

Deutsche Meisterschaft der Blinden in der Leichtathletik 1977 in Langenhagen, Qualifikation für die Europameisterschaft in Posen/Polen.        

8 Meistertitel für die Dortmunder Sportler:  Iris Schaffhausen, Erika Trost, Sabine Klein, Friedhelm Maschmann, Dieter Grundmann, Fritz Höppner

1976 bei den Paralympics in Toronto holte D. Grundmann die  Goldmedaille im Kugelstoßen und F. Maschmann die Silbermedaille mit der Goalballmannschaft

Grundmann Goldmedaille in Toronto und Weltmeisterschaft 1986 3.Platz mit der Kugel

Iris Schaffhausen auf den Siegertreppchen

 

mit Trainer Karl-Heinz Lauer

Bei der Behinderten-Olympiade 1980 in Arnheim / Holland war Iris Schaffhausen die überragende Athletin. Sie wurde dreifache Goldmedaillengewinnerin. Sie siegte im 400m und 800m Lauf und im Weitsprung. Dieter Grundmann wurde Olympiasieger mit der Goalball - Nationalmannschaft, gewann die Silbermedaille im Diskus und die Bronzemedaille im Kugelstoßen

 

Gold für die Goalball-Nationalmannschaft des DBS - von Dortmund waren dabei Dieter Grundmann (Spieler) und  Karl-Heinz Lauer als Trainer
 
 

Bei der Weltmeisterschaft im Goalball 1982 in Indianapolis /  USA waren Dieter Grundmann (Spieler) Heinrich Brinckmann (Co-Trainer) und Karl-Heinz Lauer (Trainer) dabei. v.l.: Karl- Heinz  Lauer Dortmund, aus  Langenhagen Friedhelm Geils, aus Nürnberg Horst Tuttor, aus Langenhagen Gerd Szczeszak und Klaus Mikuszak und die Dortmunder Dieter Grundmann, Heinrich Brinckmann

 

 

 

Von 1974 bis 1994 wurde unsere Damen -Torballmannschaft 5 mal Landesmeister, 1993 Deutscher Meister und 2007 dritte der DM,  2011 Deutscher Vizemeister

 Einige Daten zu der Herren Rollball und Torballmannschaft:

1977 Deutscher Vizemeister im Rollball  
1980-2005  wurde die Herren-Torballmannschaft 7 mal  Landesmeister  
1993 Deutscher Vizemeister im Torball                                       
1999 Norddeutscher Meister im Torball 
1999 Deutscher Vizemeister im Torball 
2001 Deutscher Meister im Torball